In Deggendorfer Unterkunft Bei Streitigkeit mit Messer zugestochen

Samstagabend kam es in einer Deggendorfer Unterkunft zu einem Streit. Die Polizei griff ein. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild/dpa

Am Samstagabend kam es in einer Deggendorfer Unterkunft zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Eine Person stach mit einem Messer zu. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Am Samstag gegen 19 Uhr betrat ein 30-jähriger Asylbewerber ein Nachbarzimmer in dem zwei andere Asylbewerber wohnhaft sind. Da der 30-Jährige sich nicht in dem Zimmer aufhalten durfte, verwies ihn einer der Zimmerbewohner, ein 39-Jähriger, aus dem Raum. Daraufhin kam es zu einem lautstarken Streit und einem körperlichen Angriff des 30-Jährigen auf den 39-Jährigen.

Nachdem ein weiterer Bewohner, ein 51-Jähriger, auf den Streit aufmerksam wurde, eilte dieser dem 39-Jährigen zu Hilfe. Der 30-Jährige zog ein Messer und verletzte den deutlich älteren Mann am Unterarm.

Es gelang den anwesenden Personen schließlich, den Angreifer abzudrängen. Hierbei stürzte der Unruhestifter und verletzte sich ebenfalls. Die Beamten der Polizei Deggendorf nahmen den 30-Jährigen noch in der Unterkunft fest. Im weiteren Verlauf des Abends wurde der Angreifer in eine Fachklinik gebracht.

Die Kriminalpolizei hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen gegen den 30-Jährigen, unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, aufgenommen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading