Impfzentrum Kumhausen Vorbereitungen für Kinder-Impfungen laufen

Die aktuellen Informationen zur Corona-Lage in der Region Landshut. Foto: Landratsamt Landshut

Die Vorbereitungen für die Impfung von Kindern zwischen fünf und 12 Jahren gegen das Corona-Virus laufen auch am Impfzentrum des Landkreises Landshut auf Hochtouren: Nachdem der erste Impftag vor Weihnachten bereits innerhalb kurzer Zeit ausgebucht war, werden am Donnerstag, 30. Dezember, weitere Termine für die Immunisierung von Kindern gegen das Corona-Virus angeboten, teilt das Landratsamt mit.

Eine Terminvereinbarung ist unter 0871/408-5560 oder per Mail an impftermine@landkreis-landshut.de möglich. Eine Anmeldung über BayIMCO (das zentrale Online-Portal) ist derzeit noch nicht verfügbar.

Für die Kinder ist der Impfstoff von BioNTech/Pfizer in angepasster Dosis vorgesehen. Die Beratung und Behandlung erfolgt durch einen spezialisierten Kinderarzt. Neben den Impfzentren können auch Haus- und Kinderärzte gegen das Corona-Virus immunisieren.

743 Impfungen am Sonntag

Unterdessen läuft der Impfbetrieb am Impfzentrum weiter: Am Sonntag wurden in Kumhausen-Preisenberg 743 Impfungen verabreicht – neben 498 Drittimpfungen wurden auch 58 Erst- und 187 Zweitimpfungen vorgenommen. Die Impfungen, die von den Hausärzte im Landkreis durchgeführt werden, liegen mittlerweile regelmäßig im vierstelligen Bereich.

Der Arbeitsgruppe zur Corona-Pandemiebekämpfung am Staatlichen Gesundheitsamt Landshut wurden über das Wochenende 297 Neuinfektionen von Bürgern aus Stadt und Landkreis Landshut gemeldet. Seit Pandemiebeginn im März vergangenen Jahres wurden in der Region bislang in insgesamt 24.126 Fällen eine Infektion mit dem Corona-Virus und seinen Varianten festgestellt.

Da seit Freitag 539 Personen die häusliche Isolation wieder verlassen konnten (insgesamt 22.203 seit Beginn der Pandemie), befinden sich aktuell 1.566 Personen mit laufender Corona-Infektion in häuslicher Quarantäne. In Zusammenhang mit Covid-19 sind bisher 357 Personen verstorben, es wurden also fünf Todesfälle seit Freitag gemeldet.

Keine Besserung auf Intensivstationen

Die Sieben-Tages-Inzidenzen gehen weiter zurück – während die Stadt Landshut mit 317,5 deutlich unter dem Landes- und Bundesdurchschnitt liegt, befindet sich der Landkreis Landshut mit 391,5 quasi mittendrin. Die Tendenz sei bei beiden Werten sinkend.

Etwas Entspannung hat das Wochenende bei der Belegung der Corona-Normalstationen in den regionalen Akutkliniken (Klinikum Landshut, Lakumed-Kliniken Achdorf und Vilsbiburg) gebracht: Neun Patienten weniger als noch am Freitag müssen behandelt werden: Heute wurden 53 Personen mit bestätigter Corona-Infektion gemeldet.

Auf den Intensivstationen ist aber keine Besserung zu erkennen: Nach wie vor müssen 15 Patienten aufgrund von Covid-19 intensivmedizinisch behandelt werden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading