Impfbus in Cham Zwei Stunden Warten auf die Spritze

Die Warteschlange vor dem Impfbus war am Samstag mehrere hundert Meter lang. Foto: Karl Pfeilschifter

"Es hilft nur Impfen!" Diesen dringenden Appell des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und auch von Landrat Franz Löffler scheinen viele Bürger gehört zu haben.

So bildete sich am Samstag in den Vormittagsstunden eine lange Schlange von Impfwilligen vor der Geschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes in der Further Straße. Dort war ab 9 Uhr das Impfmobil im Einsatz und bot sowohl Erst-, Zweit- und auch Boosterimpfungen an. Die Impfwilligen nahmen bis zu zweieinhalb Stunden Wartezeit für ihren Piks in Kauf. Die Wartenden aus jeder Altersklasse kamen aus dem ganzen Landkreis Cham und sogar den angrenzenden Landkreisen wie Regen, Straubing-Bogen und Schwandorf.

Allerdings waren sie verschwiegen: Nachfragen, warum sie an diesem Samstag hier in der Warteschlange standen und nicht beispielsweise sich eher beim Arzt impfen ließen, wollte keiner der Impfwilligen beantworten.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading