Mit seiner prosperierenden Wirtschaft, der steigenden Einwohnerzahl und den vielen Studenten galt Regensburg in den vergangenen Jahren als sichere Bank für Immobilienkäufer. Doch nicht nur Corona sorgt dafür, dass die Preisentwicklung nicht mehr steil nach oben geht. Das zeigt der fünfte Immobilienreport der Sparkasse Regensburg, der am Donnerstag vorgestellt wurde.

"Mit einem Immobilienkauf in Regensburg macht man auch weiterhin nichts verkehrt." Diese Botschaft war Markus Witt, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Regensburg, wichtig. Allerdings sei die derzeitige Lage ungewiss. Die Corona-Pandemie wirke sich auch auf den Immobilienmarkt aus. Die Sparkasse gibt den Immobilienreport seit 2015 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg (IREBS) und dem Analyseunternehmen Bulwiengesa AG heraus.