Wassermassen strömen durch die Innenstadt, reißen Fahrzeuge und alles, was nicht niet- und nagelfest ist, mit sich. Keller geflutet, Existenzen gefährdet. Was sich vor wenigen Monaten in Landshut zugetragen hat, gilt auch für Landau als Warnung. Wie aber schützt man sich vor einer Katastrophe?

In den vergangenen 25 Jahren haben die Hochwasserrückhaltebecken im Landauer Stadtgebiet ihren Zweck erfüllt, resümiert Bauverwaltungsleiter Michael Schmidt-Ramsin, der aber auch betont: "Es gibt Sanierungsbedarf." Der Thalhamer Bevölkerung ist nicht entgangen, dass das Absetzbecken am Ortsrand mittlerweile derart schilfbewachsen ist, dass viel an Volumen verloren gegangen ist. Mitglieder der örtlichen Feuerwehr hatten die Stadtverwaltung kürzlich über die Besorgnis in Kenntnis gesetzt.