Imbiss Leberkas für Landshuts Nachtleben

Tobias Götz (links) und Josef Gusel eröffnen diesen Monat ihren gemeinsamen Leberkas-Nacht-Imbiss. Foto: Peter Litvai

Eine Theke mit Kühlfach und eine Wärmevitrine. Mehr braucht es nicht für Landshuts neuen Nacht-Imbiss. "Das ist die einfachste Form der Gastronomie", erzählt Tobias Götz und grinst. Der 35-jährige Landshuter wird am 22. März um 20 Uhr gemeinsam mit seinem Kollegen Josef Gusel das erste Mal die Türe zu deren neuem Laden "Karls Leberkas" in der Ländgasse 135a aufsperren.

Kennengelernt haben sich die beiden bereits zu Schulzeiten am Carossa Gymnasium. Tobias Götz ist gelernter Gastronom und arbeitet im Restaurant Stegfellner als Koch. Josef Gusel ist gelernter Gärtner, arbeitete die letzten sechs Jahre in Afrika und bezeichnet sich selbst als "Quereinsteiger im Gastro-Bereich". Denn auch er arbeitet seit seiner Rückkehr nach Landshut bei Stegfellner in der Altstadt. Ihre Jobs aufgeben werden die beiden aber nicht, denn ihren Imbiss sehen sie als ihre Freizeit an. "Karls" soll donnerstags bis samstags von 20 bis 3 Uhr früh geöffnet haben. Und so sind das Klientel, das die beiden ansprechen wollen, ganz klar die Nachtschwärmer der Stadt. Egal ob man am Abend zu müde ist zum selbst kochen, oder einen auf dem Nachhauseweg nach einer langen Partynacht der Hunger packt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. März 2019.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading