Wer jemals auf der berühmt-berüchtigten Gefängnisinsel Alcatraz stand und von dort auf die Skyline von San Francisco blickte, könnte sich auch ein bisschen gewundert haben: Gerade mal 2,2 Kilometer sind es an der engsten Stelle vom zerklüfteten Felsen in der San Francisco Bay hinüber zum Festland. Trotzdem galt Alcatraz, wo von 1934 bis 1963 einige der übelsten Vebrecher der USA einsaßen, unter ihnen der legendäre Gangsterboss Al Capone, als ausbruchssicher. 1962 verschwanden mal drei Häftlinge, ohne Spuren zu hinterlassen. Es gab jedoch nie einen Hinweis darauf, dass es ihnen gelungen wäre, das Meer zu durchqueren.

Okay, die küstennahen Strömungen im Pazifik sind natürlich tückisch, außerdem soll es an der Stelle nur so von Haien wimmeln - aber 2,2 Kilometer? Das müsste doch eigentlich zu schaffen sein.