Die „Crazy Musical Company“ führt derzeit „Anatevka“ in Straubing auf. Neben dem Konflikt zwischen Tradition und Moderne erzählt das Stück von russischer Gewalt gegen die jüdische Landbevölkerung. Wir sprechen mit zwei Darstellern.

Der russische Krieg in der Ukraine dominiert die Nachrichten. Doch Unterdrückung durch Russland ist leider nichts Neues: Bereits im Musical „Anatevka“ werden solche Schandtaten thematisiert. Das Stück, das 1964 uraufgeführt wurde, läuft aktuell in Straubing. Die „Crazy Musical Company“ spielt es derzeit, im Oktober wird es noch einmal auf der Bühne präsentiert.