Illegales Rennen bei Passau Polizei: Der erste Fahrer ist wohl ermittelt

, aktualisiert am 10.05.2022 - 12:25 Uhr
Im Raum Passau hat am Freitagnachmittag ein illegales Straßenrennen stattgefunden. Nun hat die Polizei den ersten Beteiligten wohl ermittelt. Foto: Symbolbild/Matthias Bein/dpa
Im Raum Passau hat am Freitagnachmittag ein illegales Straßenrennen stattgefunden. Nun hat die Polizei den ersten Beteiligten wohl ermittelt. Foto: Symbolbild/Matthias Bein/dpa

Ein illegales Autorennen mehrerer Supersportwagenfahrer hat am vergangenen Freitag im Raum Passau für Aufsehen gesorgt. Nun hat die Polizei einen der Verantwortlichen wohl ermittelt. 

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern auf Anfrage unserer Mediengruppe bestätigte, wurde am Samstagabend ein auffälliger Sportwagen an der Kontrollstelle Waidhaus in der Oberpfalz angehalten. Es gebe mehrere Hinweise, dass der 27 Jahre alte Fahrer an dem Rennen beteiligt gewesen sei. Er musste noch an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben. 

Auch über die näheren Umstände des Rennens weiß die Polizei mittlerweile Genaueres. So seien insgesamt zehn Fahrzeuge daran beteiligt gewesen. Bei allen handelte es sich um Luxuswagen der Marken Ferrari, Lamborghini, McLaren und Porsche, allesamt mit tschechischer Zulassung. Die Route der Fahrer hat außerdem nicht nur durch Bayern geführt. Offenbar sind die Teilnehmer von Tschechien über Bayern und Österreich nach Italien gefahren - und anschließend wieder zurück. Im Raum Passau bahnten sie sich ihren Weg über die B12, die B20 und die A3.

Rücksichtslose Fahrweise

Laut Zeugen sollen die Fahrer rücksichtslos trotz Gegenverkehr, Überholverbot und Sperrflächen überholt haben. Unnötig zu erwähnen, dass sie deutlich zu schnell unterwegs waren. In mindestens einem Fall musste ein entgegenkommender Fahrer massiv abbremsen und ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Um weitere Zeugen zu finden, hat die Polizei am Dienstag ein Medienupload-Portal eingerichtet. Unter diesem Link https://medienupload-portal02.polizei.bayern.de/ können Menschen dort Fotos oder Videos hochladen. Vor allem Autofahrer, die von den Fahrern gefährdet wurden, werden dringend gebeten, ihre Beobachtungen zu melden. Aber auch Hinweise von Zeugen, die die Autos gesehen haben, sind für die Ermittler von Relevanz. Dank mehrerer Zeugenhinweise ist bereits ein Großteil der Kennzeichen bekannt. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0851/9511-5021 entgegen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading