Eine jüngste Erhebung des Münchener ifo-Instituts erweckt den Verdacht, dass die noch bis zum Ende Juni geltende Pflicht der Arbeitgeber, ihren Beschäftigten soweit möglich Homeoffice zu ermöglichen, nichts bewirkt hat. Im Mai nutzen nach einer Umfrage des Instituts 31 Prozent der Beschäftigten die Möglichkeit, zumindest teilweise zuhause zu arbeiten. Das war zwar geringfügig mehr als im April (30,8 Prozent), aber weitaus weniger als möglich wäre.