Elektromobilität spielt für den Autohersteller BMW weiterhin eine wichtige Rolle: Bis 2021 will das Unternehmen eine Million elektrifizierte Fahrzeuge auf der Straße haben. 

Das sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, am Dienstag auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. „Bis Ende 2021 wollen wir insgesamt eine Million elektrifizierte Fahrzeuge auf die Straße gebracht haben“, so Zipse wörtlich. „Wir fahren bereits an der Spitze der Elektromobilität. Kein Hersteller hat 2019 bislang mehr elektrifizierte Fahrzeuge in Deutschland an Kunden ausgeliefert als die BMW Group." Mit Blick auf das nächste Jahrzehnt rechnet Zipse mit einem weltweit sehr unterschiedlichen Tempo bei der Entwicklung der E-Mobilität. In China dürften rein batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) demnach bis 2030 über 50 Prozent der Neuzulassungen im Premiumsegment ausmachen. In Europa  und den USA dürfte dieser Anteil laut Prognosen nur etwa halb so hoch sein. 

Gleichwohl bekräftige Zispe den Plan, beim Ausbau der Elektromobilität auf's Gas zu drücken: Die zunächst für 2025 angekündigte Zahl von 25 elektrifizierten Modellen soll das Unternehmen bereits 2023 und damit zwei Jahre früher im Angebot haben. „Wir sind damit in einer hervorragenden strategischen Position, um den Herausforderungen der Mobilität der Zukunft und des Klimawandels zu begegnen.", so Zipse.