Wer sich in den 1980er- und frühen 1990er-Jahren plötzlich mit dem Thema Donauausbau in Niederbayern beschäftigen musste, dem drohte ein Kulturschock. Ganz im Stil der entgleisten WAA-Auseinandersetzungen standen sich zwei Fronten scheinbar unversöhnlich gegenüber.