Beamte der Verkehrspolizei Deggendorf hatten am Mittwoch auf einer Rastanlage an der A3 bei Hunderdorf (Kreis Straubing-Bogen) den richtigen Riecher - und retteten dabei womöglich vier Hundeleben.

Vormittags kontrollierten die Polizisten auf der Rastanlage ein Auto aus dem Rheinland. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen Ungarn. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, war dem guten Mann bereits vor über drei Jahren sein Führerschein in Ungarn entzogen worden. Und nicht nur das. Im überhitzten Kofferraum entdeckten die Beamten vier Hundewelpen, die allem Anschein nach noch viel zu jung waren, um sie von ihrem Muttertier zu trennen. Dies bestätigte wenig später auch ein hinzugezogener Veterinär, der die Quarantäne der Mops-Welpen im Straubinger Tierheim anordnete. Zumal der Ungar keine ordnungsgemäßen Dokumente vorlegen konnte. 

Hierfür muss sich der Mann nun ebenso verantworten, wie für seine Fahrt ohne Fahrerlaubnis.