Hunderdorf US-Militärfahrzeug von der A3 abgedrängt - Zeugenaufruf

Folgenschwerer Unfall am frühen Dienstagabend auf der A3 bei Hunderdorf (Kreis Straubing-Bogen). Dabei wurden zwei US-Soldaten schwer verletzt. Foto: ih

Folgenschwerer Unfall am frühen Dienstagabend auf der A3 bei Hunderdorf (Kreis Straubing-Bogen). Dabei landete ein Fahrzeug des US-Militärs neben der Autobahn. Schuld daran war allerdings ein rabiater Autofahrer, der sich dann auch noch obendrein aus dem Staub machte.

Das Militärfahrzeug samt Anhänger war gegen 17.30 Uhr auf der A3 in Richtung Passau unterwegs. Am Steuer ein 40-jähriger US-Soldat. Mit im Wagen befand sich außerdem noch ein 26-jähriger US-Soldat. Das Gespann des Fahrzeugs war unbeladen.

Zwischen der Rastanlage Bayerischer Wald Süd und der Anschlussstelle Bogen nahm das Unglück plötzlich seinen Lauf, ausgelöst durch den bislang unbekannten Fahrer eines weißen Autos. Beim Einscheren von der linken auf die rechte Fahrspur verfehlte er das Militärfahrzeug nur um Haaresbreite. Der 40-jährige US-Soldat war deshalb gezwungen, eine sofortig Vollbremsung einzuleiten und das Lenkrad nach rechts herumzureißen, um einen Auffahrunfall mit dem Auto zu verhindern. Das gelang auch. Allerdings geriet das schwere Militärfahrzeug samt Anhänger bei dem Manöver ins Schleudern, kippte um und krachte durch die rechte Leitplanke. Erst auf einem Grünstreifen neben der Autobahn blieb das Fahrzeug schließlich liegen.

Den Unfallverursacher schien all dies allerdings herzlich wenig zu interessieren. Er fuhr einfach ruhigen Gewissens auf der A3 in Richtung Passau weiter. Nach ihm sucht nun die Autobahnpolizei Kirchroth. Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen weißen Auto machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 09428/94990-0 zu melden.

Beide Soldaten wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten nach Kliniken in Bogen und Regensburg transportiert werden.

Der Sachschaden fällt enorm aus. Die Polizei geht hier von mindestens 300.000 Euro aus. Allein die Bergung des Militärfahrzeugs dauerte bis etwa 23.15 Uhr. So lange musste die A3 komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlusstelle Bogen entsprechend ausgeleitet. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Bogen und Hunderdorf im Einsatz.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading