Holzeinschlag im Nationalpark MdL Schuberl sieht Befürchtungen bestätigt

Grünen-MdL Toni Schuberl sieht seine Einschätzungen durch die Antwort aus dem Ministerium voll und ganz bestätigt. Foto: Eva Bauernfeind

Umweltminister Thorsten Glauber hat eine umfangreiche Anfrage des Grünen-Landtagsabgeordneten Toni Schuberl zur Borkenkäferbekämpfung auf den verbliebenen 1.108 Hektar Entwicklungszone im Kern des Nationalparks Bayerischer Wald beantwortet.

"Meine eigene Einschätzung ist vollumfänglich bestätigt worden," sagt Schuberl und fordert: "Die letzten Reste der Entwicklungszonen müssen sofort zu Naturzonen erklärt werden!" Es gehe hier nicht um die Randzonen, in denen für den Schutz des Privatwaldes der Borkenkäfer bekämpft werde, stellt Schuberl klar. Doch in den Entwicklungszonen im Inneren des Parks werde massiv die Natur geschädigt, ohne dass dies noch einem Zweck dienen würde.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading