Hoher Sachschaden Betriebsunfall auf A3-Baustelle bei Regensburg

Der Fahrer eines Sattelschleppers erlitt bei dem Unfall eine Prellung am Brustkorb. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/dpa

Am Montagabend ist es auf der A3-Baustelle bei Regensburg in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem Betriebsunfall gekommen, bei dem beträchtlicher Sachschaden entstand.

Laut Polizeibericht hatte ein Lkw-Fahrer gegen 18 Uhr vergessen, die Ladefläche seines Muldenkippers nach dem Abladen von Material auf der Baustelle wieder abzusenken. Er fuhr los und blieb mit dem Kipper an einer über beide Fahrspuren ragenden Schilderbrücke hängen. Durch den Zusammenstoß erlitt der Fahrer eine Prellung am Brustkorb und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Regensburger Krankenhaus gebracht.

Die Sattelzugmaschine und der Muldenkipper wurden bei dem Unfall stark in Mitleidenschaft gezogen, zudem verlor der Lkw viel Öl wegen beschädigter Hydraulik. Die Straßenmeisterei wurde hinzugerufen, um den Schaden an der Schilderbrücke zu begutachten. Bei dem Betriebsunfall entstand ein Gesamtschaden von rund 100.000 Euro.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading