Hohenwarth "Woidzauber" bringt die "Rote Res" erneut auf die Bühne

Hinter Gittern: die "Rote Res" im Gefängnis. Foto: Hausladen

Nachdem die Theateraufführung 2016 ein so großer Erfolg war, bringt "Woidzauber" in Hohenwarth die "Rote Res" nochmals auf die Bühne.

Viel ist nicht bekannt über die "Rote Res", Gefährtin des gefürchteten Räuber Heigls, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts sein Unwesen in unseren Wäldern trieb. In den Aufzeichnungen über Michael Heigl wird Theresia Pritzl, die mit dem Räuber umherzog und immer auf der Flucht mit ihm war, nur kurz erwähnt.

Um mehr über das Leben der "Roten Res" zu erfahren, die wahrscheinlich nicht wegen ihrer Haarfarbe, sondern wegen ihres Temperaments so genannt wurde, machten sich Regisseurin Elisabeth Silberbauer und Olga Pritzl von der Theatergruppe "Woidzauber" auf den Weg nach Regensburg ins Bischöfliche Archiv, begleitet von Heimatforscher Helmut Schnabl. Dort fand man...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos