Der Krieg in der Ukraine wirkt sich auch direkt auf die Landwirtschaft in Niederbayern aus. Ob die Versorgung gesichert ist und warum Landwirte nicht von steigenden Getreidepreisen profitieren, beschreibt der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) in Niederbayern, Gerhard Stadler, im Interview. Obwohl die Lage in der Ukraine natürlich schrecklich sei, sieht Stadler für das Image der Landwirt in der aktuellen Situation auch eine Chance.

Herr Stadler, Mehl und Sonnenblumenöl sind gerade schwer zu bekommen, weil einige Menschen angesichts des Kriegs in der Ukraine Versorgungsengpässe befürchten. Ist die Sorge gerechtfertigt?