Am ersten Juli berichteten wir über das sterbende Pfatterer Altwasser. Ohne frisches Wasser von der Donau geht den Fischen dort buchstäblich die Luft aus. Die Verlandung ist bereits weit fortgeschritten. Um die von der Fischerfamilie Schmalzl und vom Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler geforderte Wiederanbindung an den Hauptstrom hat sich nun die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes WSV angenommen.