"Hofbesichtigungen" trotz Quarantäne? Neue Vorwürfe im Fall Bodenkirchen

Das Landratsamt Landshut wirft dem Organisator einer "Oktoberfest"-Party in Bodenkirchen vor, trotz Quarantäne Fernseh-Teams über seinen Hof geführt zu haben. (Symbolbild) Foto: Siegfried Rüdenauer

Im Landkreis Landshut sind am Donnerstag 33 Neuinfektionen mit Covid-19 festgestellt worden. Damit hat sich die Zahl der Index-Fälle seit Ausbruch der Pandemie im März für den Landkreis auf 1.567 erhöht. Derweil erhebt das Landratsamt Landshut neue Vorwürfe gegen den Veranstalter einer "Oktoberfest"-Party in Bodenkirchen, bei der sich mindestens 20 Teilnehmer mit Covid-19 infiziert haben.

Der 7-Tage-Index beträgt 66,92 (Stand: Donnerstag 22. Oktober, 8 Uhr; Quelle: Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, LGL). Auch die Stadt Landshut meldet steigende Zahlen, ist aber mit 34,1 noch knapp unter der ersten Warnstufe. Man rechnet aber damit, dass der Warnwert von 35 Neuinfektionen innerhalb einer Woche, umgelegt auf 100.000 Einwohner, alsbald überschritten wird.

Erwartungsgemäß hat sich auch die Zahl der stationär betreuten Corona-Patienten in den drei Krankenhäusern der Region Landshut erhöht. Im Klinikum Landshut, im Achdorfer Krankenhaus und im Vilsbiburger Krankenhaus werden inzwischen zehn positiv getestete Personen auf Normalstationen behandelt, ein Covid-19-Patient liegt auf einer Intensivstation.

Die Behörden verstärken unterdessen ihre Anstrengungen zur Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen. Im Gesundheitsamt Landshut werden aus dem Stammpersonal erneut, ähnlich bei der ersten Welle im Frühjahr, Teams gebildet, die ihre angestammten Tätigkeiten so weit wie möglich reduzieren und sich auf Beratung der Bürger und die Bearbeitung bekannter Covid-19-Fälle zu konzentrieren.

Auch die Kontakt-Nachverfolgungs-Teams werden erneut personell verstärkt – bis zum Wochenende um weitere 15 Personen. Die ersten zehn Helfer werden seit Donnerstagvormittag eingearbeitet. 

Der "Fall Bodenkirchen" und neue Vorwürfe

Die Veranstalter einer großen „Oktoberfest“-Party mit schätzungsweise 150 Personen in Bodenkirchen Anfang Oktober sind im Rahmen eines Ordnungswidrigkeiten-Verfahren aufgefordert worden, sich zu den Vorgängen zu äußern. Wie berichtet, hatten drei Geschwister über WhatsApp zu dem Fest in einer Maschinenhalle eines Bauernhofs eingeladen. Mindestens 20 Personen haben sich in diesem Zusammenhang mit Corona angesteckt. Der Hauptorganisator hat kurz nach Bekanntwerden der nicht genehmigten Feier mindestens zwei Fernseh-Teams Interviews gegeben und sie über das Hofgelände geführt, obwohl er unter Quarantäne stand.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading