Fährt man von Deggendorf in Richtung Metten, ist die Baustelle des neuen, zweitgrößten an der Donau befindlichen Schöpfwerks mit ihren Kränen schon von weitem sichtbar. Das Bauwerk, das im Rahmen des Hochwasserschutzes für den Polder Metten-Offenberg entsteht, ist dafür zuständig, im Falle eines Hochwassers das Binnenwasser in die Donau zu pumpen.

Bereits jetzt ist der enorme Größenunterschied zwischen dem neuen Schöpfwerk, einem reinen Zweckbau, und dem derzeit in Betrieb befindlichen, welches letztendlich dann abgeschaltet wird, ersichtlich. Das Gebäude des in die Jahre gekommenen und für den 100-jährigen Hochwasserschutz zu gering dimensionierten Schöpfwerkes wird aber als Bau-Denkmal erhalten bleiben.