Hochwasserlage Dauerregen und Überschwemmungen drohen im Südosten Bayerns

Spaziergänger sind bei Regenwetter mit einem Regenschirm unterwegs. Foto: Stefan Sauer/dpa/dpa

In Bayern müssen die Menschen am Wochenende mit Starkregen und Überschwemmungen rechnen. Durch Dauerregen am östlichen Alpenrand steigen die Pegelstände der Flüsse und Seen, teilte der Hochwassernachrichtendienst (HND) am Samstag mit. An Donau, Isar, Salzach und Inn drohen den Angaben zufolge Überschwemmungen. Die Stadt Passau warnte bereits am Freitag auf ihrer Internetseite vor einem kommenden Hochwasser: Am Sonntag könnten Keller und Grundstücke überflutet werden.

Laut HND sorgt der Regen der letzten Tage in der Donau bereits für eine Hochwasserwelle. Der Scheitel befinde sich am Samstagmittag im Raum Neustadt. In Kelheim stieg die Meldestufe des HND auf eins - es kam zu kleinen Ausuferungen.

Von Samstag bis in die Nacht zum Montag wird es nach Vorhersage des Deutschen Wetterdienst (DWD) am östlichen Alpenrand fast ohne Unterbrechung schauerartig regnen und gewittern. Der DWD warnt für die Alpen mit Ausnahme der Allgäuer Alpen vor unwetterartigem Starkregen mit bis zu 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit. Punktuell könne es noch mehr regnen. Darüber hinaus könne es Windböen und kleinkörnigen Hagel geben.

Der DWD rechnet bis Sonntagabend vor allem nahe der Berchtesgadener Alpen mit Regenmengen von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter. In Staulagen seien bis zu 160 Liter pro Quadratmeter möglich.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading