Banges Warten am Sonntag in Passau: Die Donauhochwasser-gestählten Bewohner der Dreiflüssestadt hatten ihre Hausaufgaben schon vorher gemacht. Geschäfte und Privathäuser in Flussnähe wurden verrammelt - Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsdiensten füllten Sandsäcke auf Vorrat und setzten sie als letzte Wassersperren an die neuralgischen Orte. Doch bis zum Abend war die Lage unklar.