Über eine Stunde diskutierte Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) am Mittwoch mit Bürgern über den geplanten Schulneubau am Sallerner Berg und den damit verbundenen Baustellenverkehr. Wirklich zueinander fanden die Gesprächspartner aber nicht.

Das Thema beschäftigt die Menschen vor Ort und den Stadtrat seit Monaten. Die baufällige Grundschule sowie die angrenzende Förderschule auf dem Sallerner Berg sollen ab kommendem Jahr abgerissen und durch ein modernes, energieeffizientes Schulzentrum in Holzbauweise ersetzt werden. Wie zuletzt berichtet, sorgt das Vorhaben vor Ort für reichlich Ungemach. Zwei Bürgerinitiativen haben sich gegründet und werfen der Politik unter anderem fehlende Kommunikation mit den Anwohnern vor.