Dass Pilze sammeln richtig gefährlich werden kann, musste ein 70-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen am Mittwoch am eigenen Leib erfahren: Er verirrte sich bei Hirschling im Wald und löste so einen stundenlangen Polizeieinsatz aus.

Um kurz nach halb zwölf erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern der Notruf eines 70-Jährigen. Der Mann war am Morgen von Hirschling aus zum Schwammerlsuchen aufgebrochen, nachdem er sein Auto auf einem Waldweg abgestellt hatte. Im Laufe der Zeit verlor er allerdings die Orientierung und verirrte sich in dem Waldstück. Als er sich bei der Polizei meldete, konnte er zudem nicht sagen, in welchem Gebiet er sich ungefähr befindet. Erschwerend kam hinzu, dass der Mann gesundheitlich angeschlagen war.

Mit Unterstützung von Kräften des Polizeipräsidiums Oberpfalz suchten Beamte der Polizeistation Mallersdorf-Pfaffenberg das weitläufige Waldgebiet im Dreieck Hirschling – Sünching – Wiesendorf ab. Gegen 14 Uhr dann die erleichternde Nachricht: Sie fanden den verirrten Pilzsammler in dem Waldstück bei Hirschling. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt.