Hintergrund Gewinner und Aufholer in der Fahrrad-Umfrage

Fahrradstraße in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/dpa

Berlin - Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands in sechs Kategorien gekürt, die von der Größe der Kommune abhängen. Radfahrer konnten für ihr Urteil Schulnoten vergeben. Eine Übersicht:

Großstädte mit mehr als 500 000 Einwohnern:

1. Platz: Bremen - Note 3,55

2. Platz: Hannover (Niedersachsen) - Note 3,77

3. Platz: Leipzig (Sachsen) - Note 3,85

Aufholer: Berlin - Note 4,27

Große Städte mit 200 000 bis 500 000 Einwohnern:

1. Platz: Karlsruhe (Baden-Württemberg) - Note 3,15

2. Platz: Münster (Nordrhein-Westfalen) - Note 3,25

3. Platz: Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) - Note 3,42

Aufholer: Wiesbaden (Hessen) - Note 4,42

Städte mit 100 000 bis 200 000 Einwohnern:

1. Platz: Göttingen (Niedersachsen) - Note 3,35

2. Platz: Erlangen (Bayern) - Note 3,39

3. Platz: Oldenburg (Niedersachsen) - Note 3,54

Aufholer: Offenbach am Main (Hessen) - Note 3,63

Städte mit 50 000 bis 100 000 Einwohnern:

1. Platz: Bocholt (Nordrhein-Westfalen) - Note 2,39

2. Platz: Nordhorn (Niedersachsen) - Note 2,62

3. Platz: Konstanz (Baden-Württemberg) - Note 3,10

Aufholer: Konstanz

Städte von 20 000 bis 50 000 Einwohnern

1. Platz: Baunatal (Hessen) - Note 2,67

2. Platz: Ingelheim am Rhein (Rheinland-Pfalz) - Note 2,71

3. Platz: Rees (Nordrhein-Westfalen) - Note 2,95

Aufholer: Emmendingen (Baden-Württemberg)- Note 3,50)

Städte und Gemeinden bis 20 000 Einwohnern

1. Platz: Reken (Nordrhein-Westfalen) - Note 1,97

2. Platz: Wettringen (Nordrhein-Westfalen) - Note 1,98

3. Platz: Heek (Nordrhein-Westfalen) - Note 2,37

Aufholer: Oschatz (Sachsen) - Note 3,97

Sonderpreis für Familienfreundlichkeit: Wettringen

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos