Hintergründe geklärt Polizeiaufgebot an der Mittelschule Ergoldsbach

Ein Polizeieinsatz sorgte für Unruhe an der Mittelschule Ergoldsbach. Ein Schüler soll angeblich mit einer Waffe in der Schule gewesen sein. Foto: Ralf Gengnagel

Am Dienstagmorgen kam es an der Mittelschule zu einem Polizeieinsatz, da angeblich ein Schüler mit einer Waffe in der Schule gewesen sein soll. Ein Großaufgebot der Polizei rückte an. Der Verdacht bestätigte sich nicht. Es wurde keine Waffe gefunden. Nach derzeitiger Erkenntnislage bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Ein Kriseninterventionsteam betreute Schüler und Lehrer.

Gegen 8.45 Uhr ging bei der Polizei der Notruf ein: Ein Schüler soll eine Waffe bei sich haben. Den Notruf veranlasste die Schulleiterin, Rektorin Christine Kreuzpaintner. Die Beamten der Polizeiinspektion Rottenburg sowie Einsatzkräfte aus Landshut trafen wenig später an der Mittelschule ein. "Wenn wir den Hinweis bekommen, dass ein Schüler, in der Schule ist und eine Waffe bei sich hat, dann ist klar, dass wir so schnell wie möglich eingreifen müssen, um Gefahren abzuwehren", sagte der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Rottenburg, Erster Polizeihauptkommissar Bernhard Walter. So eine Alarmierung sei eine Bedrohungslage und müsse sehr ernst genommen werden, merkte Walter an.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading