Die Überschwemmungen in der Stadt Landshut vom 29. Juni, ein sogenanntes hundertjährliches Ereignis, haben bundesweit Schlagzeilen gemacht. Dennoch gehören die Stadt und der ebenfalls von Sturzfluten getroffene Landkreis Landshut nach wie vor nicht zu den bayerischen Regionen, in denen Überschwemmungs-Betroffene, seien es Privatpersonen oder Unternehmen, Anträge auf Hochwasser-Soforthilfen stellen können. Diese werden vom Bund und dem Freistaat Bayern jeweils zur Hälfte übernommen.