Erst hörte er Klopfgeräusche, dann merkte er, dass sich Personen auf seiner Ladefläche versteckten: Ein Lastwagenfahrer aus der Türkei ist am Montag unfreiwillig zum Schleuser geworden. 

Der Lastwagenfahrer befand sich auf einer Tour, als er am Montag gegen 13 Uhr plötzlich Klopfgeräusche wahrnahm. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich in der Nähe von Hengersberg. Da er vermutete, dass sich mehrere Personen eingeschlichen haben könnten, verständigte er die Polizei. Und tatsächlich konnten die Beamten bei ihrer Nachschau fünf Erwachsene und ein Kind feststellen - ihren Angaben nach alle afghanische Staatsangehörige. Der Lastwagenfahrer gab an, dass er in Serbien eine Pause eingelegt hatte. Womöglich wurde dort die Plombe seiner Ladung geöffnet, sodass sich die Personen auf der Ladefläche verstecken konnten. Gegen die Gruppe wird nun wegen unerlaubter Einreise sowie illegalem Aufenthalt ohne Pass ermittelt. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurden sie in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.