Am Samstagvormittag hat sich auf der A3 zwischen Hengersberg und Iggensbach erneut ein Unfall ereignet, in den fünf Fahrzeuge verwickelt waren. Die Autobahn musste längere Zeit gesperrt werden. Zeitweise staute sich der Verkehr sich mehrere Kilometer auf der Autobahn.

Der Unfall ereignete sich zwischen Garham-Vilshofen und Iggensbach im Baustellenbereich. Dort waren fünf Fahrzeuge kollidiert. Das bestätigte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage durch idowa. Nach ersten Informationen wurde niemand schwerer verletzt. Problematisch sei allerdings laut Polizei gewesen, dass der Rettungsdienst auf dem Weg zur Unfallstelle im Stau zeitweise stecken geblieben ist. "Das Bilden der Rettungsgasse hat leider wieder einmal nicht funktioniert", so die Polizeisprecherin gegenüber idowa.

Kurz nach dem Unfall war erst der rechte Fahrstreifen blockiert, dann musste die Fahrbahn wegen der Landung des Rettungshubschraubers und der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Autobahn ausgeleitet. Auch am Samstagnachmittag standen Autofahrer über mehrere Kilometer hinweg weiterhin im Stau.