Heimspiel am Samstag Das müssen Sie vor dem Jahn-Spiel gegen Wiesbaden wissen

 Foto: imago

Der SSV Jahn Regensburg ist nach der 0:6-Niederlage in Bielefeld am Samstag im eigenen Stadion gegen den SV Wehen Wiesbaden gefordert. Lesen Sie hier, was Sie vor dem Spiel wissen müssen.

Spielbeginn: Anpfiff in der Arena Regensburg ist am Samstagnachmittag um 13 Uhr.

Schiedsrichter: Alexander Sather. Achtmal hat der 33-Jährige den Jahn bisher gepfiffen. Die Bilanz ist mit drei Siegen, einem Remis und vier Niederlagen ziemlich ausgeglichen. In dieser Saison leitete Sather bereits das 2:2-Remis des Jahn in Darmstadt.

Wetter: Zu Spielbeginn soll es laut Wetterprognose bei 7°C bewölkt sein.

Die letzten Duelle: Das Hinspiel in dieser Saison gewann der Jahn glatt mit 5:0. In der Aufstiegssaison des Jahn 2016/17 gewann der Jahn zu Hause 3:1 und spielte in Wiesbaden 1:1 remis.

Der aktuelle Lauf: Der Jahn ist mit einem Sieg gegen Hannover sowie zwei Niederlagen gegen Fürth und in Bielefeld aus der Winterpause gekommen. Wiesbaden hat im neuen Jahr schon alle Ergebnisse einmal durch: Auf einen Sieg gegen Aue folgten ein Unentschieden in Hannover und eine Heimniederlage gegen Bochum.

Zuschauer: Der Jahn rechnet mit nur rund 8.000 Zuschauern.

Die Personalsituation: Beim Jahn sind bis auf Sebastian Stolze (Gesichtsverletzung) alle Spieler fit. Kapitän Marco Grüttner fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Das sagt Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic: "Wir sind uns bewusst, dass nach 21 Spieltagen 29 Punkte sehr gut sind, aber dass das bei weitem nicht ausreichend ist. Wir sehen das Spiel in Bielefeld kritisch, genauso wie wir nach gewonnenen oder höher gewonnenen Spielen sind. Wir analysieren auch dann knallhart und lassen uns nicht hochjubeln. Und deshalb lassen wir uns nach dieser Niederlage auch nicht kleiner machen. Wir dürfen vor allem nach dieser Niederlage in Bielefeld nicht auf Harakiri machen, ins offene Messer laufen und uns auskontern lassen. Ein 1:0 vor Schluss bringt auch drei Punkte"

Das sagt Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm: "Entscheidend wird sein, wer die Wut im Bauch am besten rauslassen kann. Der Jahn hat eine unglaublich gute Mentalität. Mein Kollege macht einen sehr guten Job, die Mannschaft ist gefestigt. Wir müssen schauen, dass wir die Defensive beschäftigen."

Mögliche Aufstellungen:

SSV Jahn: Meyer - Hein, Nachreiner, Correia, Okoroji - Gimber, Besuschkow - Saller, George - Albers, Makridis

SV Wehen Wiesbaden: Lindner - Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker, Schwede - Chato - Aigner, Kyereh, Dittgen - Schäffler

Hier ist das Spiel live zu sehen: Bezahlsender "Sky" überträgt die Partie live.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading