Heimsieg gegen Magdeburg SSV Jahn legt sich drei Punkte ins Osternest

Der SSV Jahn Regensburg hat sein Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg gewonnen. Foto: Sascha Janne

Am Ostersonntag gewinnt Jahn Regensburg sein Heimspiel gegen Magdeburg. Kapitän Marco Grüttner erzielt den entscheidenden Treffer.

Der SSV Jahn Regensburg hört auch nach dem sicheren Klassenerhalt nicht mit dem Punkten auf. Nach dem 2:2 bei Union Berlin legten die Oberpfälzer am Ostersonntag vor über 10.500 Zuschauern einen 1:0-Heimerfolg gegen den Abstiegskandidaten 1. FC Magdeburg nach. Vor allem durch eine starke erste Halbzeit verdiente sich der Jahn diesen Erfolg, Marco Grüttner erzielte nach 20 Minuten den entscheidenden Treffer. Der Kapitän war auch die einzige Änderung in der Startelf. Grüttner kehrte zurück, dafür musste Oliver Hein weichen, anstelle dessen wieder Benedikt Saller hinten rechts verteidigte.

Der Jahn spielte von Beginn an so, als ginge es für ihn noch um alles und war in der ersten Halbzeit sowohl in Sachen Einsatz als auch spielerisch den Gästen deutlich überlegen. Sargis Adamyan hatte schon zwei Möglichkeiten für die Regensburger (10./19.), ehe Kapitän Marco Grüttner nach 20 Minuten die Führung besorgte. Nach einem tollen Angriff über Jann George und Adamyan musste Grüttner im Zentrum den Ball nur noch über die Linie drücken.

Auch danach war der Jahn das dominante Team. Benedikt Saller (27.) sowie Adamyan und Max Thalhammer bei einer Doppelchance (35.) hätten für den SSV Jahn erhöhen können. Von den Gästen kam wenig, Gefahr strahlten sie fast ausschließlich nach Standards aus. Den gefährlichsten Abschluss hatte Charles-Elie Laprevotte, als Weis für den Jahn jedoch parierte (33.). Somit ging es mit einer völlig verdienten Regensburger Führung in die Halbzeit.

Der Jahn hatte nach dem Seitenwechsel gleich wieder eine gute Möglichkeit. Adamyan tauchte nach einem durchgesteckten Ball wieder frei vor Gäste-Keeper Alexander Brunst auf, doch wieder konnte dieser parieren (48.). Danach versuchten auch die Magdeburger mehr - klar, sie brauchen dringen Punkte für den Klassenerhalt. Doch wirklich gefährlich wurde es nur selten. Das lag in erster Linie daran, weil die Jahnelf nicht müde wurde, alles zu investieren und sich in jeden Ball zu werfen. Die größte Möglichkeit hatte Christian Beck, dessen Schuss aber von Marcel Correia noch zur Ecke abgewehrt werden konnte (77.). Die größte Jahn-Chance hatte Jann George, dessen Schuss aber knapp vorbei ging (85.). Am Ende blieb es beim knappen aber verdienten Heimerfolg für den Jahn, der in der Tabelle mit nun 45 Punkten auf Platz sieben vorrückt.

Tor: 1:0 Grüttner (20.); Schiedsrichter: Thorben Siewer; Zuschauer: 10.543

SSV Jahn Regensburg: Weis - Saller, Nachreiner, Correia, Föhrenbach - Geipl, Thalhammer (80. Fein) - George, Adamyan (74. Stolze) - Grüttner, Al Ghaddioui (87. Nietfeld)

1. FC Magdeburg: Brunst - Rother (46. Ignjovski), Müller, Schäfer, Perthel - Laprevotte, Hammann, Preißinger (59. Lewerenz) - Lohkemper, Beck, Bülter (80. Chahed)

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos