Heilinghausen Wegen diesem Baum landete der Bus nicht im Fluss

Ein Baum verhinderte Schlimmeres. Foto: Alexander Auer

Glatteis, eine Baumreihe am Straßenrand und direkt dahinter ein Fluss: diese Kombination wäre einer Busfahrerin und ihren Fahrgästen am Mittwoch nahe Heilinghausen bei Regenstauf (Kreis Regensburg) fast zum Verhängnis geworden. 

Ein ganzes Bataillon an Schutzengeln hatte eine Busfahrerin offenbar am Mittwochmittag gegen 12.05 Uhr nahe Heilinghausen an Bord.  Die Spuren am Baum zeigen deutlich, mit welcher Wucht der Einschlag erfolgte. Und auch die Frontscheibe des Busses der Linie 43 hat einiges abbekommen. Doch es hätte weit schlimmer kommen können. Denn die Baumreihe befand sich direkt am Ufer des Regen. Hätte der Baum der Kollision mit dem Bus nicht standgehalten, wäre das Fahrzeug wohl im Fluss gelandet. So aber blieb nur Sachschaden, der aber immerhin rund 50.000 Euro beträgt. 

Sowohl die Busfahrerin als auch einer der vier Fahrgäste wurden leicht verletzt. Die Feuerwehren aus Heilinghausen und Ramspau räumten die Unfallstelle. Diese war bis etwa 13.30 Uhr gesperrt. Der Bus wurde abgeschleppt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Fahrerin wegen Eisglätte und überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über den Bus verlor und dann von der Straße schlitterte. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos