Im Rahmen eines P-Seminars haben sich sieben Schülerinnen und Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums (HCG) unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Yvonne Löken und Birgit McMahon in den vergangenen eineinhalb Jahren intensiv mit dem Thema "Jüdisches Leben in Landshut" auseinandergesetzt.

Ein besonderer Schwerpunkt lag darauf, das Leben ehemaliger Schüler des humanistischen Gymnasiums - Vorläufer des heutigen HCG - Ende des 19. und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zu ergründen. Am Donnerstag wurden die dabei gewonnenen Erkenntnisse geladenen Gästen vorgestellt. Zudem wurde im Foyer des Hauptgebäudes ein Denkmal eingeweiht, das an die ehemaligen Schüler erinnern soll.