Hauptzollamt Landshut Zehn illegal beschäftigte Arbeiter entdeckt

Bei der Kontrolle einer Baustelle im Landkreis Dingolfing-Landau haben Zöllner des Hauptzollamts Landshut zehn illegal beschäftigte Arbeiter angetroffen. (Symbolbild) Foto: dpa

Bei der Kontrolle einer Baustelle im Landkreis Dingolfing-Landau vergangene Woche haben Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Landshut zehn illegal beschäftigte Arbeiter angetroffen. Gegen die Arbeiter wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der illegalen Einreise sowie des illegalen Aufenthalts eingeleitet.

Auf der Baustelle wurden insgesamt 25 Arbeiter verschiedener Firmen bei Montagearbeiten angetroffen und überprüft. Zehn osteuropäische Staatsangehörige konnten den für die Erwerbstätigkeit im Bundesgebiet erforderlichen Aufenthaltstitel nicht vorlegen.

Ein Arbeitgeber wurde noch auf der Baustelle wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung im fünfstelligen Bereich wurde er in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Aufenthaltsdokumente der zehn Arbeiter wurden dem zuständigen Ausländeramt übergeben. Die Ausweisung der Personen aus dem Bundesgebiet wurde verfügt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Landshut geführt und dauern noch an.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading