Hauptstadtkolumne Schatten über Scholz

Olaf Scholz möchte Bundeskanzler werden. Aber seine Vergangenheit holt ihn gerade ein. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Der Kaufmann und Buchhalter Heinrich Schliemann lernte im Alter von 34 Latein und Altgriechisch, zehn Jahre später studierte der Mann aus dem Fürstentum Mecklenburg-Schwerin sogar noch an der Sorbonne in Paris. Heute kennt man den Amateur als einen der berühmtesten Archäologen - er ist der Mann, der das antike Troja fand mit dem Schatz des Priamos, er entdeckte das Löwentor in Mykene und das Grab samt Maske des Agamemnon.

Die berühmten Gelehrten seiner Zeit waren ein bisschen blamiert, weil dieser Mann selbst sagte, dass er nur den Homer genau gelesen habe und so finden konnte, was er fand. Kann schon sein, dass ein ganz seriöser Wissenschaftler nicht das ganze Geschmeide seiner eigenen Frau um den Kopf gehängt hätte. Berühmt wurden diese Fotos dennoch. Und sie führten auch dazu, dass sich viel mehr Menschen für die Vergangenheit und die Wurzeln unserer Kultur zu interessieren begannen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading