Erinnert sich noch wer an Jörg Kachelmann? An den Schweizer Wettermann, der sich windzerzaust vor den Leuchtturm auf Hiddensee stellte, um dem Sturmtief ein Gesicht zu geben? Der das Örtchen Morgenröthe-Rautenkranz mit Lippen, Zunge und Gurgel so zermalmte, dass aus dem 800-Seelen-Ort in einer Talsenke im Erzgebirge fast schon eine poetische Berühmtheit wurde? Natürlich ging es dabei um die örtliche Wetterstation, die zuverlässig eisige Temperaturen liefert.