Harte Hülle, weicher Kern Metal-Fans spenden an Lebenshilfe Regensburg

Metal United-Veranstalter Frederik Löw übergab am heutigen Dienstag eine Spende in Höhe von 520 Euro an die Lebneshilfe Regensburg, vertreten durch Christina Baier (li.) und Vorstandsvorsitzende Ursula Geier (re.). Foto: Metal United Festival

Die Enttäuschung war groß in Reihen der Veranstalter des Metal United Festivals in Obertraubling. Nicht etwa, weil die Besucherzahlen bei der diesjährigen Ausgabe schlecht gewesen wären. Vielmehr, weil Diebe am Tag nach dem Festival sämtliche gesammelten Pfandflaschen gestohlen und die Veranstalter damit um eine satte Spende an die Lebenshilfe Regensburg gebracht hatten.

Rund 1.600 Besucher pilgerten Anfang August zum Metal United Festival nach Obertraubling. Und wo viel getrunken wird, bleibt am Ende auch viel Pfand übrig. Und genau diesen Erlös wollen die Veranstalter seit 2018 möglichst sinnvoll einsetzen. Nicht etwa für eigene Zwecke. Nein, sie spenden den Erlös an die Lebenshilfe Regensburg. Doch daraus wurde heuer nichts. Diebe hatten sich über Nacht sämtliches Leergut unter den Nagel gerissen. Die Ermittlungen der Polizei verliefen im Sande und die Spende war futsch. Immerhin ein geschätzter Wert von 600 bis 800 Euro.

Die Hintergründe dazu lesen Sie hier: Diebe verhindern Spende an die Lebenshilfe

Das sorgte freilich für Ernüchterung. Die allerdings nicht lange währte. Denn die beiden Metal-Fanclubs Mighty Tigers und Eventsturmtrupp Regensburg machten dem Namen des Festivals alle Ehre und demonstrierten Zusammenhalt. So wurde in Reihen der Fanclubs eifrig gesammelt. Dadurch kamen insgesamt 520 Euro zusammen, die Veranstalter Frederik Löw am heutigen Dienstag an die Lebenshilfe Regensburg überreichen konnte. „Mit dieser freiwilligen Spende zeigt sich, dass der Zusammenhalt und das soziale Verhalten der Szene einfach herausragend und einzigartig ist“, bilanziert Löw stolz.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading