Handynetz Mobilfunk: Bald keine "weißen Flecken" mehr

In Ried am See in Richtung Höllensteinsee gibt es kein Handynetz. Dieser "weiße Fleck" in der Versorgung soll bald verschwinden. Foto: Hirtreiter

Wer im Stadtgebiet von Bad Kötzting mit dem Handy telefonieren will, hat guten Empfang. Bis auf zwei Bereiche: in Ried am See in Richtung Höllenstein sowie Teile von Wettzell bis zur Landkreisgrenze. Kein Netz - heißt es dort.

Diese beiden "weißen Flecken" in der Mobilfunkversorgung sollen möglichst bald verschwinden. Die Stadt Bad Kötzting nimmt an dem Mobilfunkförderprogramm des Freistaates Bayern teil, mit dem der Bau von Mobilfunkmasten gefördert wird.

Michael Weiß vom Bauamt der Stadt stellte in der Stadtratssitzung am Dienstagabend die Fördermöglichkeiten und die aktuelle Karte mit der Mobilfunkversorgung im Raum Bad Kötzting vor. Zum 1. Dezember 2018 hat der Freistaat das Programm gestartet, um bayernweit Lücken zu schließen. "Die Förderung gibt es allerdings nur für Regionen, wo keine Sprachtelefonie möglich ist und wo auch in den nächsten drei Jahren kein Ausbau durch die Netzbetreiber geplant ist", sagt er.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Februar 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading