Michael Fersch muss nicht lange überlegen. "Wir wollten einfach helfen", sagt er. Vier Tage lang war der gebürtige Rötzer mit seinem Team im Ahrtal, um in den Häusern der Flutopfer Heizungen und Wasserleitungen zu installieren.

Was er dort gesehen hat, wird bei dem 44-Jährigen noch lange nachwirken. "Viele Menschen haben dort alles verloren."

Er berichtet uns von seinem Einsatz.