In der Corona-Pandemie stöhnen viele Handwerker. Den Unternehmen geht zwar nicht die Arbeit aus, allerdings immer öfter das Material. "Es gibt mittlerweile in vielen Bereichen Lieferengpässe", berichtet Kreishandwerksmeister Martin Reiter. Während es bereits seit Monaten Probleme bei Holz gebe, "leiden wir jetzt unter Schwierigkeiten bei Metall, Dämmstoffen, Gipskartonplatten oder sogar Acryl". Aufgrund der Knappheit seien in einigen Bereichen die Preise geradezu "explodiert".

Thomas Bauer kann davon ein Lied singen. Der Zimmerermeister aus Freundsbach bei Mauern muss heuer immer länger auf das Holz warten. "Die Lieferzeiten haben sich von zwei Wochen auf sechs bis acht Wochen erhöht", sagt Bauer. "Dafür ist der Preis für das normale Bauholz, das wir für einen Dachstuhl verwenden, aufs Dreifache gestiegen." Preiserhöhungen, die der Handwerker - wohl oder übel - auf seine Kunden umlegen muss.