Handball Ukrainische Nationalmannschaft aus Großwallstadt abgereist

Das Handball-Nationalteam der Ukraine trainiert auf einem Sportplatz in Großwallstadt. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Die ukrainische Handball-Nationalmannschaft hat ihr Trainingslager im bayerischen Großwallstadt beendet. Wie der Handball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte, war das vom ukrainischen Sportministerium genehmigte Trainingslager nicht verlängert worden. "Dennoch müssen die Spieler nicht ins Kriegsgebiet zurückkehren. Sechs Nationalspieler konnten bereits Verträge bei anderen europäischen Vereinen unterschreiben", hieß es in der Vereinsmitteilung der Unterfranken.

Alle anderen Profis seien beim ukrainischen Topclub Motor Saporischschja unter Vertrag, der nun die Genehmigung für ein Trainingslager in Rostock erhalten habe. "Demnach sind alle verbleibenden Spieler heute Richtung Mecklenburg-Vorpommern abgereist", teilten die Unterfranken mit.

Seit dem 21. März waren die Ukrainer in Großwallstadt, wo ihr aktueller Nationaltrainer, Slava Lochmann, früher in der Bundesliga gespielt hatte. Der russische Angriffskrieg hatte die Handballer zur Flucht gezwungen.

Auch die ukrainische U20-Nationalmannschaft soll nach Rostock kommen. "Ich habe die Ausreise der Jungs beim Verband beantragt", sagte Lochmann laut Vereinsmitteilung. "Leider stecken die Spieler aktuell an der Grenze fest."

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading