Kurzfristige Ausfälle sind in der jetzigen entscheidenden Saisonperiode Gift für die Mannschaft der Chamer Handballer um Trainer Filip Turecek. So geschehen am Samstagabend, als sich Samuel Orlovsky und Maximilian Fütterer nacheinander krankheitsbedingt abmeldeten.

Ersatz konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig beschafft werden, so dass man am Sonntagnachmittag schließlich die weiteste Auswärtsfahrt dieser Runde mit acht Feldspielern und zwei Torleuten antrat.

Das Team hatte im Grunde nichts zu verlieren, was der ASV-Coach vor dem Spiel in der Kabine zum Ausdruck brachte. "Ihr könnt ohne Druck spielen, aber haltet dagegen." Und genau mit dieser Einstellung gingen die Mannen um Petr Tahovsky ins Spiel.