Hamburg - Unter zaghaftem Beifall der Zuschauer im Volksparkstadion ist erstmals im deutschen Fußball kontrolliert Pyrotechnik außerhalb des Zuschauerbereichs abgebrannt worden. Drei Minuten vor dem Zweitliga-Spiel des Hamburger SV gegen den Tabellenvorletzten Karlsruher SC zündeten zehn Fans aus dem Ultra-Lager vor der Nordtribüne zehn Rauchtöpfe. Eine Fachfirma beaufsichtigte den Vorgang. Ordnungskräfte standen mit Feuerlöschern für den Notfall bereit. Der DFB und die Behörden der Stadt hatten die Aktion genehmigt.