Es mutet an wie ein Märchen aus 1001 Nacht, ist aber gelebte Realität: Der gebürtige "Rottaler Bua" Franz Paul Wieser wächst im heimischen Wirtshaus in Kößlarn (Kreis Passau) auf, lernt Koch und arbeitet sich über führende Gastronomieküchen im In- und Ausland sowie namhafte Hotelmarken rauf zum "executive chief" für 24 Restaurants, Cafés und Bars im Shangri-La Maskat auf der Halbinsel am Golf von Oman. Urlaub aber macht er in Bayern: "Dahoam beim Singenden Wirt" in Elisabethszell und natürlich daheim bei der Mama und beim Bruder in Kößlarn.

Pichelsteiner, Rehragout und Kaiserschmarrn nennt Franz Paul Wieser seine persönlichen Lieblingsgerichte, wenn er Urlaub in der Heimat macht. Beim Singenden Wirt in Elisabethszell hat er sich beim gemütlichen Abendessen mit Freunden ein Rinderfilet vom Angusrind aus Niederbayern bestellt. Aufregung für den dortigen Koch bedeutet das überhaupt nicht, wie Hotelier Stefan Dietl sagt: "Wir geben für jeden unserer Gäste immer das Beste." Ganz bairisch mit "mh, hod richtig guad gschmeckt" lobt die Küchenkoryphäe Paul Wieser das Gericht und ergänzt die Bewertung fachmännisch mit dem Hinweis auf das sehr gut abgehangene Fleisch, das sehr gut gereift war und mit wunderbarem Geschmack zubereitet wurde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.