Randvolle Fördertöpfe für die Binnenschifffahrt samt zugehöriger Infrastruktur hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Dienstag dem coronakonform handverlesenen Publikum beim Festakt "25 Jahre Donauhafen Straubing-Sand" verheißen. "Greifen Sie zu", so seine Aufforderung an die Verantwortlichen. Musik in den Ohren nicht nur von ZVH-Geschäftsführer Andreas Löffert. Er hatte das Ereignis geschickt mit der Formulierung von Forderungen der Donauhäfen verbunden, die Voraussetzungen zu verbessern, mehr Schwerlasttransporte von der Straße auf die Wasserstraße zu verlagern.

Der Ort - ein Zirkuszelt ganz nah am Hafenbecken. Die Gäste allesamt frisch corona-getestet. Politische Hafen-Wegbereiter der Region - die Altlandräte Ingo Weiß und Alfred Reisinger, die Alt-Oberbürgermeister Fritz Geisperger und Reinhold Perlak, Aiterhofens Altbürgermeister Manfred Krä, MdL a.D. Herbert Ettengruber sowie der ehemalige ZVI-Geschäftsführer Josef Keller. Aktuelle Mandatsträger. Hafenansiedler. Binnenschifffahrt-Funktionäre. Dazu Blasmusik. Ein Fassl Bier. Mittagessen. Und zwei Stunden rhetorischer Galopp durch 25 Jahre Hafengeschichte, mit Einblick in Erwartungen der Branche.