Häuslicher Unfall in Lohberg Junger Mann stirbt bei Verpuffung

Im Schuppen des Elternhauses des jungen Mannes passierte das Unglück. Foto: Maria Frisch

Sirenengeheul schreckte am Dienstagabend um 18.30 Uhr die Menschen in der Gemeinde Lohberg auf. Aufgrund des Stichworts "ABC-Gefahrstoff Gasaustritt im Gebäude mit bewusstloser Person" eilten die Ortsfeuerwehr Lohberg sowie die Feuerwehren aus Thürnstein und Lam in den Sesselweg. Die Atemschutzgeräteträger der FFW betraten als erste den Schuppen, wo sie einen 27 Jahre alten Mann mit schweren Verbrennungen fanden, ihn bargen und dem Rettungsdienst übergaben.

Eingetroffen waren die Helfer-vor-Ort aus Lam, ein Rettungswagen sowie der Notarzt und die überörtlichen FFW-Führungskräfte. Die Einsatzkräfte reanimierten den Schwerverletzten. Noch während sie um das Leben des 27-Jährigen kämpften, wurde der Hubschrauber Christoph aus Regensburg angefordert, den die Flughelfer aus Thürnstein auf einem nahen landwirtschaftlichen Grundstück zur Landung einwiesen.

Bedauerlicherweise musste der Helikopter kurz darauf ohne den Verletzten aufsteigen, da alle Bemühungen, den jungen Mann ins Leben zurückzuholen, gescheitert waren. Ebenso wieder eingerückt war das Messfahrzeug der FFW Cham, das wegen des anfänglich vermuteten Gasaustritts auf der Fahrt nach Lohberg war. Ein Kriseninterventionsteam betreute die Familie. Besonders tragisch: Die Oma des Verunglückten hatte an seinem Todestag Geburtstag.

Wie die Ermittlungen ergaben, war der Verstorbene in seiner Hobby-Werkstatt mit Arbeiten befasst, bei denen er auch mit stromführenden Geräten hantierte. Nach aktuellem Stand ist von einem Unfallgeschehen auszugehen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Ermittlungen der Ursache für die schweren Verbrennungen des Mannes wurden von der Polizeidienststelle Bad Kötzting an die Experten der Kripo Regensburg übergeben. Am Unfallort herrschte Ahnungslosigkeit, was den Mann in seiner Werkstatt so übel zugerichtet hatte bzw. was die Verpuffung oder dergleichen ausgelöst haben könnte. Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading