Nürnberg (dpa/lby) - In einem Aquariumfilter haben Zollfahnder 550 Gramm Kokain aus Guatemala entdeckt. Sie nahmen in Nürnberg zwei Verdächtige fest, als diese in einem Parkhaus das Paket übergeben wollten. Ein 35-Jähriger sitze in Untersuchungshaft, sagte ein Zollsprecher am Montag. Der andere 20 Jahre alte Verdächtige kam kurz vor Weihnachten wieder auf freien Fuß. Zollbeamte hatten die Drogen Ende November bei einer Röntgenkontrolle am Flughafen Leipzig gefunden. Das Paket war an eine Nürnberger Spedition adressiert. Nürnberger Zollfahnder ermittelten einen Mitarbeiter als Empfänger und dessen Hintermann. Bei der Übergabe des Pakets schlugen sie zu. Sie durchsuchten außerdem die Wohnungen der Männer in Nürnberg und im nahe gelegenen Allersberg (Landkreis Roth) und beschlagnahmten weitere Drogen, Handys und Datenträger.