Der Deschlberg-Tunnel, ein Nadelöhr der B20, die als Magistrale zwischen Ost und West gilt, ist an diesem Wochenende gesperrt. Wieder einmal. Denn das ist zweimal pro Jahr nötig, um Prüf-, Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchzuführen. Doch was passiert dabei genau?

Seit 2011 entlastet der 745 Meter lange Deschlberg-Tunnel, der bei Grasmannsdorf den Deschlberg unterquert, die Drachenstichstadt vom grenzüberschreitenden Durchgangsverkehr. Seit der Fertigstellung des zweiten "Tunnels", des 537 Meter langen Trogbauwerks unter der Eschlkamer Straße und dem Chamb-Fluss im Jahr 2013, müssen täglich mehr als zehntausend Fahrzeuge, die auf der Bundesstraße 20 von und nach Tschechien oder in den Hohenbogenwinkel unterwegs sind, nicht mehr durch die Further Straßen und das Nadelöhr Bayplatz rollen.