Der Faschingsanbau ist eine alte Teisbacher Tradition und ein Höhepunkt im Faschingstreiben der Narrenhochburg. In Teisbach weiß es jedes Kind: Der Fasching muss erst einmal ausgesät werden, damit es einen blühenden Faschingsumzug am Faschingssonntag gibt.

Mit altertümlichen landwirtschaftlichen Geräten, fantasievollen Eigenkreationen und in uriger bäuerlicher Kluft wurde der närrische Samen grotesk in den fruchtbaren Teisbacher Boden gebracht. Als Neuheit säumte altes bäuerliches Dorfleben mit drolligen Themenständen den Marktplatz. Ein besonderes Ereignis war der Auftritt der Schäffler.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Februar 2019.